gemeinschaftspraxis

neuer corona virus
keine angst vor ansteckung in unseren praxen


1. abstand

wir haben an allen unseren standorten die praxisorganisation so geändert, dass sie in unseren praxen keinem anderen patienten direkt begegnen werden, auch nicht auf dem gang. falls sie überhaupt ins wartezimmer gebeten werden, sitzen sie dort allein, keine anderen patienten werden zu ihnen hereingelassen. leider kann es deshalb bei unangemeldeten praxisbesuchen sein, dass sie gebeten werden, im freien zu warten, bis ein platz in der praxis frei wird.

2. hygiene

die von patienten berührten gegenstände (stuhl, tisch…) werden nach seinem gehen sofort desinfiziert. in jedem zimmer, inklusive wartezimmer und direkt im eingangsbereich hängen desinfektionsmittelspender, so dass sie sich auch noch einmal vor dem letzten griff zur türklinke frisch die hände desinfizieren können. falls ein direkter kontakt mit ihnen erforderlich ist, tragen alle mitarbeiterinnen und mitarbeiter der praxen zusätzlich einmalhandschuhe und ein gesichtsschild.

3. mund-nasen-schutz

wenn jemand mit grippeähnlichen symptomen oder magendarmbeschwerden die praxis betreten sollte, wird ihm zusätzich zur desinfektion schon beim betreten der praxen ein mundschutz gereicht. das personal arbeitet mit mund-nasen-schutz und an der anmeldung zusätzlich hinter großen plexiglasschutzschildern.

wir bitten unabhänging von unseren maßnahmen alle patienten, die von der bundesregierung empfohlenen alltagsmasken aus stoff, zu tragen. das tragen dieser alltagsmasken ist freiwillig.

danksagung:

wir bedanken uns

- bei der praxis dr. med. rauscher (bernloch) für die zur verfügungstellung von mund-nasen-schutzen und schutzkitteln.

- bei der schreinerei freudemann (haid) für die spende 3er gesichtsschilder und den zügigen einbau der plexiglasschilder.


schutzbarriere an der anmeldung schutzmasken der ärzte und handdesinfektion vor den räumen
×